Isla Saona Dominikanische Republik

Isla Saona – paradiesische Insel im Naturschutzgebiet

11. Juli 2018
Allgemein

Isla Saona zählt zu den Top-Ausflugszielen der Dominikanischen Republik. Die rund 110 Quadratkilometer große Insel ist Teil des Naturschutzgebiets Parque Nacional del Este und bekannt als Heimat zahlreicher, darunter auch seltener Vogelarten.

Wie kommt man zur Isla Saona?

Tagesausflüge zum paradiesischen Eiland im Karibischen Meer werden von verschiedenen Anbietern und Organisatoren angeboten. Hier kann der Urlauber zumeist selbst entscheiden, ob die Anreise eher gemütlich und mit mehreren Zwischenstopps oder auf dem schnellsten Wege vonstatten gehen soll.

Saona kann mit Schnellbooten innerhalb kurzer Zeit erreicht werden. Eine weitere Möglichkeit der Anreise ist die Fahrt mit dem Katamaran.

Startpunkt der Tagesausflüge ist in der Regel die Region um Punta Cana, aber auch von der Nordküste der Dominikanischen Republik aus sind Trips zur Isla Saona buchbar. Hier erfolgt die Anreise dann zunächst mit dem Reisebus und anschließend über den Seeweg.

Badestrand Isla Saona
Traumstrand Isla Saona

Isla Saona Sehenswürdigkeiten – Was gibt es zu sehen?

Saona punktet als ausgewiesenes Naturschutzgebiet mit makellosen weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Für ausgelassenes Badevergnügen und entspannte Stunden unter der Sonne sind einige Strände der Insel freigegeben. Hierzu zählt Catuano Beach. Dort ist auch eine Infrastruktur vorhanden, sanitäre Anlagen, Strandliegen sowie Bistros und Bars können genutzt werden. Das Gewässer der Küstenregion eignet sich auch bestens zum Schnorcheln.

Besonders farbenfrohe Korallenriffe, die der artenreichen Fauna der Inselunterwasserwelt einen Lebensraum bieten, finden sich am Canto del Playa. Der Strand ist weniger touristisch erschlossen, dafür aber mit beeindruckend gewachsenen Palmen bestückt und bietet somit das einzigartige karibische Flair.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die einzige Siedlung des ansonsten geschützten Gebiets, Mano Juan. Die Zahl der Einheimischen beläuft sich auf circa 300.

Das Fischerdorf bietet Besuchern einen Einblick in die Lebensweise der Insulaner, die hier ohne Kraftfahrzeuge und westlichen Luxus von der Fischerei sowie vom Verkauf von Souvenirs ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Isla Saona Wetter – Wann ist die beste Reisezeit?

Generell lässt sich sagen, dass ein Ausflug zur Paradies-Insel in der Karibik ganzjährig möglich ist.
Dennoch werden für die Monate Januar bis April die wenigsten Regentage verzeichnet.
Die höchsten Temperaturen im Durchschnitt gibt es dort von April bis November.
Mai, Juni, Juli und August gelten als niederschlagsreichste Monate.
Aufgrund der Niederschlagsmenge und der klimatischen Bedingungen werden Ausflüge zur Isla Saona in den Monaten Mai und November weniger empfohlen als während der restlichen Jahreszeit.

Was gibt es für Geheimtipps für die Isla Saona?

Die Isla Saona
Das Meer der Isla Saona

Ein echtes Highlight auf Tagesausflügen nach Saona ist die Piscina Natural, übersetzt bedeutet dies „Größte Badewanne der Welt“. Gemeint ist damit ein eindrucksvolles Sand-Plateau mitten im Karibischen Meer nahe der Insel. Hier können im hüfttiefen Wasser verschiedenste Fischarten aus nächster Nähe beobachtet werden. Außerdem befinden sich um das Plateau auch zahlreiche Seesterne.

Meeresschildkröten-Schutzprojekt

Für Tierfreunde lohnt sich das Meeresschildkröten-Schutzprojekt auf der Südseite der Insel in Mano Juan. Hier erfahren Besucher wissenswertes über die insgesamt vier Arten und mit ein wenig Glück können sogar schlüpfende Babyschildkröten beobachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.